EKG-Befund: Hyperkaliämie

 Definition: Von einer Hyperkaliämie spricht man bei einer Plasmakaliumkonzentration > 5,5mmol/l (siehe auch Hyperkaliämie).

  Ätiologie: Ursachen sind u.a.:

→ I: Übermäßige Kaliumzufuhr bei Nierenfunktionsstörungen,

→ II: Akutes Nierenversagen (Anurie),

→ III: Chronische Niereninsuffizienz mit einer Kreatininclearance < 10ml/min,

→ IV: Coma diabeticum (Ketoazidose/hyerosmolares Koma

→ V: Kaliumsparende Medikamente wie Spironolacton, ACE-Hemmer, aber auch Thiazid-Diuretika Digitalisintoxikation etc.

→ VI: Schwere Zellschäden bei Verbrennungen, ausgeprägten Weichteilquetschungen, Rhabdomyolyse, zytostatischer Therapie im Rahmen von Malignomen.

 

  EKG-Veränderungen: Eine Hyperkaliämie vermindert immer das Ruhepotenzial und es zeigen sich charakteristische morphologische und zeitliche, aber auch rhythmische sowie die Frequenz-betreffende EKG-Veränderungen:

I: Die elektrokardiographischen Veränderungen bei einer Hyperkaliämie betreffen:

→ 1) Die PQ-Zeit,

→ 2) Die QT-Zeit,

→ 3) Den QRS-Komplex und

→ 4) Die T-Welle.

II: Mit zunehmender Kaliumkonzentration kommt es zunächst zu einer symmetrischen Erhöhung der T-Welle mit spitz-positivem, zeltförmigem T.

III: Im weiteren Verlauf (Zunahme der K+-Konzentration) manifestiert sich als Zeichen einer intraventrikulären Erregungsausbreitungsstörung eine atypische, schenkelblockartige Verbreiterung des QRS-Komplexes sowie ein negatives S, gerade in den Ableitungen V1-V4.

→ IV: Diffuse intraventrikuläre Leitungsstörungen mit linksschenkelblockartigem Aussehen und Persistenz der S-Zacke. Die QT-Zeit ist verkürzt (siehe auch Short-QT-Syndrom).

→ V: Des Weiteren kann sich elektrokardiographisch eine P-Wellen-Abflachung (P-Wellen-Verlust) sowie eine Verlängerung der PQ-Zeit (normale PQ-Dauer: 0,12-0,2s) ausbilden.

 

Klinisch-relevant: Selten ist eine signifikante ST-Strecken-Hebung, die eine akute myokardiale Ischämie vortäuschen kann, nachweisbar.

 

 → VI: Rhythmus/ Frequenz: Charakteristische Rhythmusstörungen bei der Hyperkaliämie sind:

→ 1) Ventrikuläre Extrasystolen,

→ 2) Kammerflatter/-flimmern und

→ 3) Die Asystolie.